Startseite
 
Motivation
 
Gesellschaftstanz
Walzer
Foxtrot
Discofox
Cha-Cha-Cha
Tango
Rock'n Roll
Blues
Mambo
Polka
Swing
Salsa
Samba
Hip Hop
Breakdance
 
Showtanz
Formationstanz
Choreografie
Ballett
Eistanz
Steptanz
Charleston
 
Volkstanz
Syrtaki
Quadrille
Flamenco
Square Dance
 
Tanzverbände
Tanzsport
Tanzturnier
Tanzmusik
Tanzkleidung
Tanzkostüme
Tanzschuhe
Tanzschule
Tanzerziehung
 
Bücher
Links
 
Kontakt
Impressum





Breakdance – energievolle getanzte Strassenakrobatik

Breakdance zählt zu den augenfälligsten tänzerischen Ausdrücken der modernen Jugendkultur. Dieser Tanzstil entstand in den achtziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts Er wurde von Jugendlichen afro- und puertorikanischer Herkunft kreiert und erlangte durch die Darstellungen in den Medien eine weltweite Popularität.

Die Bekanntheit des Breakdance ist vor allem auf die Hoffnung vieler Jugendlicher in den Armenvierteln amerikanischer Grossstädte zurückführbar, eine Perspektive zu finden und der schlechten Lebensqualität in den Armenvierteln zu entkommen. Schliesslich trug auch die Praxis des Strassenvortrags dazu bei, dass relativ rasch ein stilistischer Reichtum und eine überregionale Verbreitung dieses Tanzes entstand.

Der Breakdance ist vorrangig ein Resultat der Hip-Hop-Kultur. Sein musikalischer Vortrag wiederholt den Instrumentalteil eines Musikstückes zur Erzeugung des Breakbeats. Dabei werden zwei Plattenspieler eingesetzt. Ein Musiktrack wird wiederholt gespielt. Auf diese Weise erhält der Breaker (Tänzer) eine optimale Rhythmusvorlage.

Geprägt werden die Bewegungen der Tänzer beim Breakdance durch zahlreiche akrobatische Elemente. Der ursprünglich als B-Boying entstandene Breakdance umfasst die Tanzformen Breaking, Boogaloo, Popping und Locking. Das Breaking gliedert sich in Styles und Powermoves. Während die Powermoves als Bezeichnung für alle Drehbewegungen gelten – ob auf dem Kopf, den Knien, der Hand oder mittels anderer Körperbereiche ausgeführt – sind die Styles die Summer aller tänzerischen Bewegungen zwischen diesen akrobatischen Tanzeinlagen. Die Kombination beider Formen ist frei. Allerdings zeigt der Trend im Breakdance, dass