Startseite
 
Motivation
 
Gesellschaftstanz
Walzer
Foxtrot
Discofox
Cha-Cha-Cha
Tango
Rock'n Roll
Blues
Mambo
Polka
Swing
Salsa
Samba
Hip Hop
Breakdance
 
Showtanz
Formationstanz
Choreografie
Ballett
Eistanz
Steptanz
Charleston
 
Volkstanz
Syrtaki
Quadrille
Flamenco
Square Dance
 
Tanzverbände
Tanzsport
Tanzturnier
Tanzmusik
Tanzkleidung
Tanzkostüme
Tanzschuhe
Tanzschule
Tanzerziehung
 
Bücher
Links
 
Kontakt
Impressum





Walzer – König der Tänze

''Alles Walzer'' – diese Eröffnungsworte zur wohl bekanntesten und berauschendsten Ballnacht der Welt, dem Wiener Opernball, machen deutlich, der Walzerschritt zählt zu den schönsten aller tänzerischen Bewegungen. Zur Zeit der österreichischen Musikerdynastie Strauß im neunzehnten Jahrhundert waren Millionen Menschen rund um den Erdball von der Magie des Walzertanzes begeistert. In Tanzpalästen traf man sich - Jung und Alt, Arm und Reich – um Lebensfreude in einfach zu erlernenden Walzerschritten leichtfüssig über Stunden auszudrücken. Zu dieser Zeit war der Walzer ein schichtenübergreifender Modetanz, der seit seinem Durchbruch auf dem Wiener Kongress 1814/15 den französischen Menuett-Tanz ablöste. Im Gegensatz zum aristokratisch geprägten Menuett unterstrich der Walzer mit seinem Charakter der Volkstümlichkeit den neuen Zeitgeist.

Heute geniesst der Walzer eine Sonderstellung auf Tanzfesten und Bällen. In vielen Ländern wird sogar das Neue Jahr im TV und Radio mit einer Walzermusik eingeleitet. Der Walzer ist d e r Tanz des Brautpaares. Beim weltweit übertragenen Neujahrskonzert der Wiener Philharmoniker fehlt der Walzer ebenso wenig wie bei der Gala des nunmehr legendären Wiener Opernballes. Jüngst erlebt der Walzer eine Retrospektive durch die Konzerte des Holländers André Rieu.

Streng genommen werden unter der Bezeichnung Walzer zwei Tänze zusammengefasst, der Wiener Walzer (oder auch Französischer Walzer) sowie der Langsame Walzer (auch als English Waltz bekannt). Beide Walzertänze eint die im 3/4 Takt ausgeführte Drehbewegung - das Walzen.

Der Wiener Walzer ist ein Gesellschafts- und Turniertanz. Man tanzt ihn paarweise. Die Bewegungen des Wiener Walzers sind den Standardtänzen des Welttanzprogramms zuzuordnen. Mit über sechzig Takten je Minute ist ein Wiener Walzer nach Takten der schnellste Tanz des Welttanzprogramms. Eine etwas langsamere, in den Staaten entstandene, Version des Wiener Walzers ist als ''Boston'' bekannt geworden. Den Wiener Walzer zu beherrschen, das ist – wie bei allen Standardtänzen – anspruchsvoll und anstrengen